Taucherausflug nach Xanten 2013

Ein Bericht von Samantha Pfeiffer

Die Jugend unseres Verein hatte übers Wochenende vom 6 September bis zum 8 September einen Ausflug an den Südsee von Xanten gemacht. Mit den Betreuern Elke und Gerd waren noch 8 weitere Mitglieder aus der Jugend dabei.
Die Anfahrt nach Xanten dauerte etwa 1 Stunde. Nach der Ankunft in der Herberge bezogen wir unsere Zimmer im ersten Stock.



Nachdem alle Zimmer fertig bezogen waren gingen wir zum Essen runter in die Cafeteria wo es bereit ein warmes Abendessen gab. Wir versammelten uns an einem Tisch und besprachen wie es die Tage darauf ablaufen würde, bevor wir anfingen zu essen.

Im Anschluss des Essens ging eine kleine Gruppe nach draußen um Fußball zu spielen, da der andere Teil, am meisten die Mädchen sich noch die Haare zusammen banden.


Als dann auch der Rest raus kam spielten wir gemeinsam eine Runde Volleyball. Nach mehreren Runden löste sich die Gruppe auf und ein paar von uns liefen in das Maisfeld. Als die ersten zwei raus kamen, mussten alle ins Feld da man vermutete der Jüngste wäre noch im Feld. Als Hauke dann wiedergefunden wurde, waren zwei Verletzungen zu Stande gekommen die nach dem Spiele-Abend dazu führten das Christian und Samantha zum Sanitäter mussten, der dann beide ins Krankenhaus fuhr. Wo es dann zu einer langen Wartezeit im Wartezimmer führte.


Um 3 Uhr Nachts kamen die Verletzten mit Gerd wieder in der Jugendherberge an, schnell zogen sie sich in ihre Zimmer zurück und fielen ins Bett. Am morgen standen alle um 8 Uhr unten am Buffet und diejenigen die nicht Wasserski fahren wollten mussten sich einen Ersatz aussuchen. Zur Verfügung standen: Adventurgolf, Tretbootfahren, Donut-Boot fahren und Klettern. Natürlich wurde auch ein weiter See für die Taucher gefunden.
 


Wieder in der Herberge versammelt, fand erneut ein Spiele-Abend statt, wobei unsere Gruppe mit zwei andern Gruppen zusammen Werwolf spielten. Nach 3 Runden versammelte sich die Jugend im Jungenzimmer wo dann nur im Verein Wahrheit oder Pflicht gespielt wurde.         

Nach dem Spiele-Abend mussten dann noch einige Sachen gepackt und im Auto untergebracht werden, da die Wagen wegen einem Marathon der am nächsten Tag stattfinden sollte umgeparkt werden mussten. Nach dem ausgefüllten Tag gingen so langsam wieder alle in ihre Zimmer um am nächsten Tag ihre restlichen Sachen zu packen. Nachdem alle in den Wagen waren ging es zurück zum Schlossbad wo sich alle verabschiedeten.
Nach der Meinung der Jugend sollte eine Veranstaltung erneut erfolgen, allerdings länger und nicht nur ein Wochenende lang.




flag3.gif (942 Byte) zurück