THAILAND im April 2003
Tauchkreuzfahrt mit der Marco Polo, Similan, Ko Bon, Ko Tachai, Richelieu Rock

Ein Reisebericht von Gisela und Hans-Willi Franken


Unser erstes Tauchziel für dieses Jahr hieß nach langem Suchen: Thailand......... und hier: Khao-Lak (siehe auch Reisebericht von Sabine Küpper und Bernd Wortmann!), ca. eine Stunde nördlich vom Flughafen Phuket auf dem Festland. Hier wurden zuvor ein paar Tage im Baan Khao-Lak Resort relaxt und sich an Klima und Zeitverschiebung gewöhnt, bevor es für uns hieß...... alles zusammenpacken und ca. zwei Stunden Transfer in den Süden Phukets nach Chalong, von wo aus unsere 6-tägige Tauchkreuzfahrt mit der Marco Polo (von den Sea-Bees) zu den Similan-Inseln, Ko Bon, Ko Tachai und dem legendären Richelieu Rock (in der Surin-Region) losgehen sollte.



Als besonders angenehm empfanden wir, dass sämtliche Kabinen auf dem Boot auf dem Oberdeck sind und jeweils eine Außentüre und ein Fenster haben.... sehr angenehm bei Nacht.... schlafen an frischer Luft bei geöffneter Türe! Außerdem, auch eine sehr positive Überraschung.... die Crew....... bestehend aus Kapitän (sehr erfahren und umsichtig), zwei Schiffsjungen (sehr hilfsbereit in allen tauchspezifischen Dingen), drei thailändische Frauen: Noi (die Köchin), Som (eine Hilfskraft für Küche und Service) und Aoy, eine sehr aufmerksame Dame, die uns mit Kaffee oder Tee sowie Gebäck und Obst nach den Tauchgängen auf dem Oberdeck erwartete, sowie uns nach Absprache mit einer einstündigen, hervorragenden Massage (seriös!..... Kosten ca. 6 Euro!) verwöhnte. Außerdem waren zwei fest engagierte Tauchlehrer an Bord, Gerd und Rolf, beide hervorragend aufeinander abgestimmt...... alles war vorzüglich organisiert und man fühlte sich wirklich wohl auf der Marco Polo. Wir checkten abends an Bord ein, wurden in das Boot und das Verhalten an Bord professionell eingewiesen (auch Hinweise zur Ersten Hilfe an Bord wurden nicht vergessen!). Bei Dunkelheit fuhren wir dann los Richtung Nordwest zu den Similan-Inseln.



TAUCHTAGEBUCH

Erster Tag: Am Morgen erwachen wir auf der Ostseite der Similans. Nach einem ausgiebigen Frühstück und einem ausführlichen und lustigen Briefing (ein Markenzeichen von Gerd....... erwähnt sei hier nur der immer wieder gern genommene Ausspruch: "änd deirekschen nort, wot is in riel tis wäi", was soviel heißt wie: "Norden ist in dieser Richtung" oder Stefan's bange Frage vor jedem Tauchgang: "are ter äni dängeres änimäls daun ter?" = "gibt's hier gefährliche Tiere unter Wasser?") steht jetzt der erste Tauchgang am "Barakuda Point" auf dem Plan.......... alles wie im Bilderbuch......... Weichkorallen, Glasfische, Nacktschnecken, Fangschreckenkrebs, viele unterschiedliche Clownfische, Gorgonien....... der nächste Tauchgang am "Elephant Head" .... mit Oktopus, Feilenfischen, Würfelkofferfischen, 4 Zackenbarschen in einer Höhle, einer Schildkröte..... usw...... Wer die Similans nicht kennt, wird bei den ersten Tauchgängen sehr erstaunt sein...... nicht vergleichbar mit den Malediven oder dem Roten Meer...... über wie unter Wasser große Granitfelsen-Formationen, rundgeschliffen in Jahrmillionen, viele Höhlen, Grotten, Schluchten und Durchgänge, unter Wasser bieten sich einem hinter jedem Felsen neue spektakuläre Ansichten...... toll bewachsen von Steinkorallen, Weichkorallen, riesigen Gorgonien (teilweise 3 Meter im Durchmesser!) und überall voll Leben..... Der dritte und letzte Tauchgang an diesem Tag führt uns zur Insel No. 9 (die Inseln sind von 1 bis 9 durchnumeriert, es gibt aber unzählige Tauchplätze, von denen einige jedes Jahr für den Zeitraum von zwei Jahren geschlossen werden, um sich vom Tauchtourismus zu erholen, dafür werden andere, die geschlossen waren, wieder freigegeben). Hier am Tauchplatz "Snapper Alley" können wir zwei Leopardenhaie, Porzellankrabben in einer Anemone, Millionen von Glasfischen, tolle Weichkorallen sowie zwei Geisterfetzenfische bewundern. Letztere bekamen wir vom Tauchguide Rolf vorher schon "versprochen"...... und unter Wasser macht er sein Versprechen wahr und führt uns zu der Stelle, wo die standorttreuen Tiere tatsächlich auch sind...... ohne seine Hilfe, nur mit viel Glück selber zu finden. Normalerweise werden jeden Tag 4 Tauchgänge angeboten, aber am ersten Tag müssen wir noch eine größere Strecke mit dem Boot nach Norden zum nächsten Ziel zurücklegen... zur Insel Koh Bon.......

Zweiter Tag: Koh Bon: erster Tauchgang hier: Viele Glasfische, große Muränen, eine davon mit Putzergarnelen........ zweiter Tauchgang an der Insel Ko Tachai: Rotfeuerfische, Schildkröte, Leopardenhai......... und......... eine sehr unangenehme Überraschung ....... ein Unterwasser-Sandsturm......... wahrscheinlich verursacht durch zwei sehr stark temperaturunterschiedliche Unterwasserströmungen, die aufeinandertreffen........ der Tauchgang mußte dann vorzeitig aus Sicherheitsgründen durch uns abgebrochen werden, da die Sicht auf Null sank und die Temperatur auch sehr unangenehm wurde......... (hierzu sei noch anzumerken, daß solche Tauchplätze, die so weit vom Festland entfernt liegen NICHT für Anfänger zu empfehlen sind....... hier wird eigenverantwortlich im Buddy-Team getaucht und Anfänger dürften mit solchen Situationen wahrscheinlich stark überfordert sein) ................ Nach diesem unangenehmen Erlebnis geht es weiter nach Norden, zu meinem absoluten Lieblingstauchplatz dem wohl weltbekannten "Richelieu Rock". Hier bekommen wir von Gerd, dem Cruise-Director und Dive-Guide an Bord, Harlekin-Garnelen versprochen, die er uns zeigen wird. Gesagt getan....... unsere ersten Harlekin-Garnelen, die hier in einer kleinen Unterhöhlung "wohnen", wunderschön anzusehen........ auch ohne Hilfe nicht zu finden........ hier tobt das Leben, rund um die Untiefe in der Andamanensee, Glühkohlen-Clownfische, Schwärme von Fledermausfischen, Raubmakrelen, Füsilieren, Barakudas und Sardinen umrunden den Felsen oder stehen in der Strömung.... viel Plankton trübt die Sicht........ eigentlich ideal für Walhaie heute......... aber keiner zeigt sich uns....... zwei andere Gruppen haben mehr Glück, sie kommen aus dem Wasser, wild rufend und gestikulierend...... "Whaleshark"...... nun ja, Glück gehört nun mal auch dazu........... zum Abschluß des Tages.... ein Nachttauchgang hier: Weichkorallen in allen Größen und Farben, Turban-Tanzgarnelen, braungebänderte Putzergarnelen, Krustenanemonen ohne Ende, sowie ein Riesen-Schwarm Füsiliere.




Dritter Tag: Da zwei Gruppen eines anderen Bootes einen Walhai gesehen haben, entschließen wir uns (es wird demokratisch abgestimmt!), zwei weitere Tauchgänge hier zu unternehmen. Nun finden wir die Harlekin-Garnelen selber, Kofferfische verschiedener Größe und Farbe, eine große Sepia, viele Großaugenbarsche, Fangschreckenkrebs, eine Gelbkopfmuräne, eine braune Muräne, Fledermausfische, Makrelenschwarm...... usw....... alles aufzuzählen würde den Rahmen des Berichtes sprengen, nur der Walhai blieb uns versagt. Nun Rückfahrt Richtung Süden über Koh Tachai, dritter Tauchgang hier, bei starker Strömung: Muränen, Fledermausfische an der Putzerstation, große tiefrote Gorgonien und auch hier wieder Weichkorallen aller Farben und Größen......... zum Abschluß des Tages, auf dem weiteren Weg nach Süden, Nachttauchgang an Koh Bon in der Südbucht........ Riff ziemlich zerstört.... aber sonst alles, was das Taucherherz begehrt: schlafende Papageienfische aller Größen und Farben, Rotfeuerfische, massenhaft Federsterne, Krabben, Igelfische und beim Auftauchen ein großer Schwarm Jungfische direkt unter dem Boot.

Vierter Tag: Erster Tauchgang wieder auf den Similans bei Koh Bangu, der Insel Nr. 9, am "North Point": Leopardenhai beim Abtauchen, Langusten, wunderschöne Weichkorallen (so schön, daß man sie wirklich immer wieder erwähnen muß!) riesige Gorgonien (wirklich riesig!), diverse Nacktschnecken usw........ zweiter Tauchgang hier am "Christmas Point": Weißspitzenriffhai, Leopardendrückerfische, Schildkröte, freischwimmende Muräne (am Tag!), Seeschlange (Weißlippenseekobra) beim Luftholen und auf der Jagd, Garnelen in Höhle, Leopardenhai beim Auftauchen......... dritter Tauchgang: "Beacon Beach" ....... Wracktauchen an einem Tauchkreuzfahrtschiff, der "Atlantis", erst kürzlich gesunken, daher wenig Bewuchs, aber schon "bewohnt", von Rotfeuerfischen und juvenilen Fledermausfischen, viele Putzerstationen im Riff, Langusten, Schwärme von Tabakfalterfischen..... ein schöner ruhiger Tauchgang an der Ostseite der Similans (im Osten sanft abfallende Riffe mit Sandgrund und Hart- und Weichkorallen, ähnlich den Malediven, im Westen, Süden und Norden der Inseln große Granitfelsenformationen)...... vierter Tauchgang, wieder ein Nachttauchgang, Insel Nr. 8, "Turtle Rock": doch vorher, nahezu eine Stunde Schnorcheln mit einer Suppenschildkröte (leicht auf dem Rückenpanzer durch eine Schiffsschraube verletzt) unser Kapitän kennt dieses Tier schon länger, und holt sofort aus der Küche zwei Salatköpfe......... damit wird das Tier von uns gefüttert........ eine tolle Erfahrung........ das Tier holt sich, was es möchte....... wir vermeiden, es anzufassen........ zuviel Nähe ist ungesund meinen wir....... beim anschließenden Nachttauchgang: Languste, schlafende Juwelenbarsche, Scherengarnelen, große rote Taschenkrebse, Ringkaiserfisch und eine Seeschlange.....


Fünfter Tag: Insel Koh Pabu, Nr. 7, "Deep Six": Tolle Felsformationen, unzählige Gorgonien in allen Farben, Glasfische, Weichkorallen en masse, durch eine Höhle getaucht, und dann............. ja dann kam doch glatt ein "Mäntelchen" (Manta birostris) vorbeigeflogen......... eine schöne Überraschung...... zweiter Tauchgang: Insel Koh Miang, Nr. 4, "Stone Henge": große Felsformationen mit einem Unterwasserball aus Granit (Durchmesser ca. 12 Meter!), große Porzellanschnecken, viele unterschiedliche Kaiserfische, große Kartoffelzackenbarsche, einer davon ca. 1,50 Meter, riesige Gorgonienfelder in Felsspalten und Schluchten...... dritter Tauchgang, Insel Koh Pabu, Nr. 7, (Ostseite der Similans, Sandgrund und Korallenformationen) "East of Eden": auch einer meiner Lieblingsplätze.... wirklich östlich vom Paradies....... Weichkorallen und Gorgonien wild durcheinander und ineinander gewachsen in allen Größen und Farben, bevölkert mit unzähligen Glasfischen, Fahnenbarschen und Füsilierschwärmen, diese gejagt von Raubmakrelen, Rainbow-Runners und einem großen Hundezahn-Thunfisch.......... vierter Tauchgang: Koh Miang, Nr. 4, "Honeymoon Bay": Nachttauchgang, Muränen, Rotfeuerfische, Skorpionsfische, Krabben, Putzergarnelen, Papageienfische, ein kleiner Krokodilfisch.... usw........

Sechster Tag: Unsere beiden letzten Tauchgänge stehen auf dem Programm, bevor es nach Phuket zurückgeht......... "Boulder City": unzählige kleine Boulder (Steinbrocken) liegen in mehreren Reihen parallel zueinander auf großen Granitplatten.......... alles bewachsen von Steinkorallen, Tischkorallen, Gorgonien...... großer Schwarm von Füsilieren, gefolgt von einem ebenso großen Schwarm von Blauflossen-Makrelen, dieser gefolgt von einem großen Napoleon........ 2 Büffelkopfpapageifische, Leopardendrückerfische, Weißbandputzergarnelen...... letzter Tauchgang am "Sharkfin Reef": Blaupunkt-Kugelfische, gewöhnliche Igelfische, viele gelbbraune Kofferfische, großer Kartoffelzackenbarsch, Zwillings-Prachtsternschnecke und zum Abschluß noch eine Schildkröte........... und um das alles zu verarbeiten, habe ich mich zum danach, auf der Rückfahrt nach Phuket, von Aoy auf dem Oberdeck unter einem Sonnensegel eine Stunde lang massieren lassen, eine Möglichkeit, die Tauchkreuzfahrt auf sehr angenehme Weise abzuschließen.

Unser Resumee: ......... eine überaus gelungene Tauchkreuzfahrt, mit einem sehr qualifizierten Tauchteam, auf einem professionell und familiär geführten Tauchschiff, mit hervorrangendem Service und einwandfreiem Essen, bei dem auch persönliche Wünsche gerne vom Küchenpersonal nach Absprache berücksichtigt werden und jede Menge Spaß zwischen den Tauchgängen und auch abends.......... auch die mitreisenden Taucher aus ganz Deutschland und der Schweiz waren eine Bereicherung für uns.......... niemals vergessen werden wir das letzte Briefing von Gerd......... man kann es nicht erklären, man muß es wirklich selbst gesehen haben! - Wir werden bestimmt bald wieder auf der Marco Polo mitfahren.

Von diesem Urlaub ist ein professionell gedrehter und geschnittener Videofilm in Arbeit, der auf VHS-Video, DVD-R oder DVD+R (läuft auf den meisten DVD-Playern!) bei mir in Kürze erworben werden kann. Alle Fotos zu diesem Bericht wurden von uns mit einem Digital-Fotoapparat mit zwei Megapixeln aufgenommen. Siehe auch auf meiner Website http://www.video-grevenbroich.de/unterwasser.htm. Dort können ein ganze Reihe digitaler Videos mit den gängigen Playern angeschaut werden. Kommentare oder Fragen zu diesem Reisebericht an w.franken@video-grevenbroich.de


flag3.gif (942 Byte) zurück zur Auswahl