Der Seascooter VS Supercharge

Ein echter Unterwasser-Scooter für jedermann für um die 600 EUR. Gibt's das wirklich??
Ein Erfahrungsbericht mit jeder Menge Speed! 


Vor einigen Jahren flatterte eine Werbemail zu einem angeblich sensationellen und absolut preiswerten Unterwasserscooter in viele E-Mail Postfächer. Ein Scooter für unter 500 EUR, das machte schon neugierig. Doch selbst bei einem so überschaubaren Preis möchte man doch erst mal wissen, ob das Gerät was taucht. Schnell waren über einschlägige Foren die ersten stolzen Besitzer kontaktiert und befragt. Wie befürchtet, waren die Antworten eher ernüchternd. Fazit: für Schnorchler ganz nett, aber für Gerätetaucher mit voller Ausrüstung einfach zu schwach und zu wenig Speed, außerdem limitiert auf 20 Meter Tauchtiefe. 
Einige Zeit später kamen dann die ersten Gerüchte in Umlauf, dass es ein verbessertes Nachfolgemodell geben sollte. Und tatsächlich wurden ab Juni 2004 die ersten Geräte angeboten.

Der verheißungsvolle Name des Seascooter Modelles "VS Supercharge". Die ersten Bilder vielversprechend: Ein goldfarbener Torpedo, bis zu 4,8 km/h schnell, bis zu 30 Meter Tauchtiefe, bis zu 90 Minuten Laufzeit. Das hört sich gut an! Doch was verbirgt sich hinter diesen Werbeaussagen?

Ja, es gibt tatsächlich Dinge, die so gut sind, wie die Werbung es verspricht. Das erste Gerät war schnell bestellt und nach Anlieferung sollte ein erster Test im Schwimmbad für Klarheit sorgen. Beim Auspacken kam ein Tauchkumpel zu Besuch und meinte, warum denn Schwimmbad, der See liegt doch direkt vor der Tür. So fand sich das neu erworbene Unterwasserfahrzeug nach Laden es Akkus kurzfristig im Verseinsgewässer "Am Blankenwasser" wieder.


Und es war ein Riesenspaß! Das Gerät macht richtig Speed, die knapp 5 km/h sind nicht übertrieben. Das Gerät ist absolut tauglich für Gerätetauchen und macht auf Grund der Schwimmlage meiner Meinung nach unter Wasser noch mehr her, als beim Schnorcheln. Die Fahrgeschwindigkeit ist stark abhängig von der Körperhaltung. Ideal ist, den Scooter unter dem Körper zu halten und die Beine leicht oberhalb des Körpers zu positionieren. So ist der Wasserausstoß hinter dem Propeller völlig frei und der Vortrieb am größten. Die Fahrgeräusche sind absolut moderat und stören nicht mal die Fische. Ich bin ca. 5 Minuten seelenruhig einem Karpfen "hinterher gefahren".
Bevor ich diese Gerät in den Händen hielt, dachte ich auch, "kein Taucher braucht einen Scooter". Tatsächlich kann man aber mühelos große Strecken zurücklegen und sieht so viel mehr als "zu Fuß". Das ist Spaß und Spannung für die ganze Familie und das zu einem Preis der bisher für einen UW-Scooter undenkbar war. Geräte mit vergleichbarer Leistungsfähigkeit kosten teils das vierfache und mehr. Ein echter Personal-Scooter im Handgepäck-Größe mit unschlagbaren Leistungsdaten! Ein absolutes Fun-Gerät für Taucher und Schnorchler.

Auch die Ausstattung lässt nicht zu wünschen übrig. Ein Schnelllader ist im Lieferumfang enthalten und lädt den wartungsfreien 12V 12 Ah Blei-Acid Akku innerhalb ca. 5 Std. auf, so dass ein Reserveakku praktisch unnötig ist. Ersatzakkus sind allerdings auch zu erstaunlich günstigen Preisen erhältlich. An die reale Laufzeit konnte ich mich noch nicht herantasten, jedoch lief das Gerät nach 75 Minuten noch ohne nennenswerten Leistungsabfall. Außerdem enthalten ist eine stabile und gepolsterte Tragetasche. Das Gerät wiegt mit Akku ca. 8,4 kg und lässt sich über eine eingebaute Trimmkammer durch einfaches Befüllen mit Wasser einfach tarieren vom Schwimmzustand bis neutral tariert oder auch Abtrieb.


Die gesamte Konzeption des Gerätes ist genial einfach und effektiv. Das Gerät verfügt über 2 Geschwindigkeitsstufen (3 km/h und 4,8 km/h), die über 2 Magnetschalter an den Handgriffen geschaltet werden. Alles sehr ergonomisch und gut erreichbar. Zur Sicherheit gibt es einen Hauptschalter und einen Schutzschalter, der zum Beispiel bei einem Aufprall das Gerät automatisch abschaltet Die Bedienung ist selbst nach oberflächlichem Überfliegen des Manuals ohne Problem möglich. Zu Recht darf der Hersteller das Gerät den "leichteste und effizientesten Wasserscooter der Welt" nennen. Das Gerät wurde vom amerikanischen Institut DSAT (Diving Science & Technology) getestet und mit Mitbewerbern verglichen. Das Gerät wurde maßgeblich mitentwickelt von Sir Clive Sinclair, einer britischen Industrie Ikone. Neben namhaften Entwicklungen z. B. im Bereich der Elektronik, stammt von ihm unter anderem der nach ihm benannte legendäre Computer der 80er "Sinclair ZX80". 

Alles in allem ein tolles Gerät für jede Menge Spaß zu einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis. Das Gerät ist erhältlich zum Beispiel bei http://www.escooter.de zu Preis von 649 EUR (stand Oktober 2009).

Fragen etc.: harry@tsg-grevenbroich.de


flag3.gif (942 Byte) zurück zur Auswahl