Rettungsschwimmen TSG JugendSporttaucher lernen Leben retten
Erfolgreiche Teilnahme der Jugend am DRSA Bronze Kurs
 

Ein Bericht und ein Kurs von TSG Trainerin und DLRG Ausbilderin Gudrun Clemens
Fotos: Wolfgang Clemens

Zur Gestaltung eines abwechslungsreichen Kindertrainings finden die Vorschläge und Ideen unserer Jugend immer ein offenes Ohr. So wurde auch der Wunsch nach einem Training unter dem Aspekt des Rettungsschwimmens in die Tat umgesetzt. 12 Jugendliche im Alter von 12–14 Jahren nahmen erfolgreich und mit großem Elan an einem DLRG-Rettungsschwimmkurs teil, der in Kooperation mit der DLRG Bedburg stattfand.
So wurden dann die Flossen für einige Zeit eingemottet und fleißig Kraul- und Brustschwimmen und das für die Rettung wichtige Rückengrätschschwimmen geübt.
Gut vorbereitet durch das übliche samstägliche Schwimm- und Tauchtraining waren die tauchspezifischen Übungen und Abnahmen natürlich kein Problem. Ohne die gewohnten Flossen an den Füßen musste zwar eine etwas andere Technik für das Tief- und auch für das Streckentauchen angewendet werden, aber als geübte Taucher, die sich Unterwasser erst richtig wohl fühlen, war dieses kein Problem.
Auch Schlafanzüge wurden mit in das Training einbezogen. Natürlich nicht um sich während des Trainings gemütlich im Schwimmbad aufs Ohr zu legen, sondern um sich mit leichter Kleidung auf das Kleiderschwimmen vorzubereiten.

Kleiderschwimmen
Kleiderschwimmen



Kleiderschwimmen

Im Prüfungsteil und mit den richtigen Baumwollanzügen war spätestens auch dem letzten Teilnehmer klar, dass man sich vor einer Rettung besser seiner schweren Kleidung entledigt. Aber auch dieser Teil, das Kleiderschwimmen, wurde mit Bravour absolviert.


Der umfangreiche praktische Teil befasste sich u.a. mit Transport- und Schlepptechniken.


Transport- und Schlepptechniken

Transport- und Schlepptechniken

Transport- und Schlepptechniken

Transport- und Schlepptechniken


Auch die Vermeidung von Umklammerungen und Befreiungsgriffe standen auf dem Plan. Die Befreiungsgriffe waren bei der Trockenübung an Land schon nicht einfach, aber dann
im Wasser, ohne den festen Boden unter den Füßen, war es dann um einiges schwieriger.

Befreiungsgriffe

Befreiungsgriffe

Hinzu kamen noch die Themen Selbstrettung, das an Land bringen eines Verunglückten mittels der Schultertragetechnik und einiges mehr.
Als Add-On konnten auch Rettungshilfsmittel ausprobiert werden, die seitens der DLRG Ortsgruppe Bedburg leihweise zur Verfügung gestellte wurden.

Schultertragetechnik

Rettungshilfsmittel


Zu der DRSA-Bronze-Ausbildung gehört aber auch ein theoretischer Teil. Beispielsweise fanden die Themen Eisrettung und Verhalten an und im Wasser mit Playmobilunterstützung statt.


DRSA-Bronze-Ausbildung

DRSA-Bronze-Ausbildung

Für weiteres Grundlagenwissen zu Themen wie beispielsweise Erste Hilfe, Organisation der DLRG etc. musste die Schwimmbadwand herhalten. In Gruppenarbeit erarbeiteten die Jungendlichen die einzelnen Themen und fügten die richtigen Puzzleteile zusammen.



Für eine Notfallsituation ist aber nicht nur theoretisches Wissen notwendig. Anhand von Fallbeispielen wurde der Ablauf einer Rettung durchgespielt. Wichtige Bestandteile hiervon sind beispielsweise die Atemkontrolle, die Notrufabgabe bzw. die Notrufveranlassung und die stabile Seitenlage.


Stabile Seitenlage



Auch die lebenswichtige HLW (Herz-Lungen-Wiederbelegung) wurde hierbei geübt.

Herz-Lungen-WiederbelegungHerz-Lungen-Wiederbelegung



Zum Ende des Kurses stand noch ein Multiple Choice Test als letzter Prüfungsteil an und alle bestanden diesen Test auf Anhieb.


AbschlusstestAbschlusstest


An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Glückwunsch an alle und ein Dankeschön an diese super Truppe bestehend aus:
Benjamin, Christian, Corinna, Jessica, Jonas, Leon, Lisa, Sebastian, Tessa, Tim, Vera und Yannek
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und für eine Auffrischung / Wiederholung bin ich gerne wieder mit dabei.

Eure TSG-Trainerin und DLRG-Ausbilderin
Gudrun Clemens
 


flag3.gif (942 Byte) zurück zur Auswahl