Thail1.jpg (15300 Byte)

Phuket, Thailand
Tagestouren

Ich möchte einige der Tauch-Tagestouren ausdrücklich empfehlen, da dort nach meiner Erfahrung Tauchgänge von Weltklasse möglich sind, auch ohne eine der teueren Mehrtagestouren zu buchen.
Stellenweise sind die Spots sogar wesentlich fischreicher als die meisten Stellen bei den Similan Inseln.
Hier meine Tips:

 

Top: Anemonen Riff

Man stelle sich folgende Situation unter Wasser vor: ein Schwarm von Glasfischen wird von einem Schwarm jugendlicher Makrelen angegriffen, diese wieder werden von einem Schwarm (tausender!) von Barrakudas attakiert. Dazwischen schnellen größere Makrelen, um vom Durcheinander auf ihre Weise zu profitieren. Am Grund vereinzelte Zebrahaie, auch Leopardenhaie genannt.
Die Felsen des Anemonenriffes sind reichhaltig bewachsen, unter anderem mit einem riesigen Anemonenfeld nahe der Oberfläche. Keine störenden Strömungen. Tauchtiefen 5-20m, die Sicht variiert je nach Tiefe um 5-20 m.
200 m vom Riff entfernt liegt die 1997 gesunkene Fähre King Cruiser in 30 m auf Grund. Ein Top Wrack, auf Grund seiner Größe für mehr als 2 Tauchgänge geeignet.


Top: Raja Noi, Plateau: Mantas!

An der Südspitze der Insel Raja Noi befindet sich ein kleines Felsplateau, das um die 20 m tief liegt. Hier trifft man bei extrem starker Strömung Schwärme von Stachelmakrelen und sehr häufig Mantarochen an. Gelegentlich sollen hier sogar Walhaie zu sehen sein.

Dieser Platz ist nur wirklich erfahrenen und konditionsstarken Tauchern zu empfehlen. Die Felsen bieten kaum Halt oder Schutz vor der immer vorhandenen Strömung.

Thail3.jpg (7974 Byte)

Innerhalb von 30 Minuten ist die Luft der 12 Liter-PTG’s locker aufgebraucht, da die Taucher ständig mit hohen Flossenschlagleistungen versuchen, am Felsplateau zu bleiben. Der Lohn für diese Anstrengung sind fantastische Verfolgungsjagden, die sich kleine Gruppen von Mantas über den Felsen liefern. Die Geschwindigkeit, die diese riesigen Tiere dabei erreichen, mutet unfassbar an.
Der anschließende Aufstieg erfolgt im Freiwasser und sollte wegen der körperlichen Anstrengungen konservativ ausgelegt sein. Ein Zusammenhalt der Tauchgruppe, Nicosignal und aufblasbare Seezeichen sind ein Muß für diesen Tauchgang!
Bei guter Organisation ein wunderbarer Platz!

Top: Raja Yai, Ostseite

Es gibt Tage, da hat man einfach Glück!
Dieser vom Profil her einfache Tauchgang war wirklich bemerkenswert. Das Profil: Strömungstauchgang bei der Insel Raja Yai, geringe Drift von Norden nach Süden. Das Riff fällt hier nahe dem Ufer schräg von 1 m auf 15 m ab, darunter folgt Sandboden in 15-25 m Tiefe. Hier traf ich die größte geschlossene Ansammlung von Fischen in meinem Taucherleben:
Parallel zum Riff bewegte sich uns ein Schwarm von Füsilieren entgegen. Der Schwarm, der von der Oberfläche bis in 10 m Tiefe reichte, zog ganze 10 Minuten ununterbrochen an uns vorrüber und verdunkelte dabei das Riff. Wir Taucher waren buchstäblich die ganze Zeit von einer lebendigen, beweglichen Wand umgeben. Dieser Schwarm wurde im Freiwasser von einem riesen Schwarm halbwüchsiger Barrakudas begleitet, die offensichtlich zum Angriff bereit waren.
Da die Taucher sich mit der Strömung bewegten und die Fischansammlungen genau entgegengesetzt, fand der Spuk nach einer Weile ein Ende. Leider hatte keiner von uns eine Kamera dabei.

Top: Shark Riff

Halb so wild, da es sich hier nicht um die Killer des Meeres handelt, sondern „nur" um 2 m lange Exemplare des Leoparden bzw. Zebrahaies. Diese Spezies ist an diesem Tauchplatz, der von 5 - 25 m Tiefe reicht sehr häufig, und noch kein Taucher soll hier aus dem Wasser gestiegen sein, ohne diese Haie gesehen zu haben. Oft findet man diese grundbewohnende Spezies freischwimmend vor, was bedeutetet, das wieder einmal eine Tauchgruppe zu aufdringlich war. Mein Tip: Versucht doch einmal meinen Rekord zu brechen. Wenn man sich diesen Haien nämlich sehr sehr sachte nähert, schwimmen diese nicht davon. Innerhalb von 10 Minuten konnte ich mich so einem Exemplar auf eine Distanz von 0,1 m !! nähern, ohne das der Hai sich rührte.

Thail2.jpg (10670 Byte)

Schließlich lagen wir noch eine Weile nebeneinander, bis mein Luftvorrat mich dann zum Aufbruch drängte.
Dies sind nur die Beschreibungen der besten Riffe. Tatsächlich befinden sich etwa 30 gute Tauchplätze in der Nähe von Phuket.

Entfernung der Riffe: 1-2 Bootsstunden von Phuket. Der Preis einer Tagestour von Morgens bis spät Nachmittags, incl. 2 Tauchgänge und Snack an Bord: ca. DM 80,-

Weitere Informationen: Kurt Heusler


flag3.gif (942 Byte) zurück zur Auswahl