Zum vergrößern klicken!

Cayo Guillermo - Kuba

Ein Bericht von Ellen Susanne Müller


Zum ersten Mal auf Kuba kamen wir nach einem 11-stündigen Flug mit Condor wohlbehalten in Ciego de Avila an. Die Condor transportierte mein ca. 15 kg Tauchgepäck gratis und ohne vorherige Anmeldung!
Nach einem recht anstrengenden 2-stündigen Bustransfer im klimatisierten Reisebus waren wir dann froh, angekommen zu sein. Wir hatten uns für das Hotel Iberostar Daiquiri auf Cayo Guillermo entschieden; im Reiseprospekt wurde auf eine Tauchbasis in Hotelnähe hingewiesen.
Cayo Coco und Cayo Guillermo sind durch eine Landbrücke mit der Hauptinsel verbunden - unzählige Koralleninseln mit schneeweißen Stränden liegen hier wie Glieder einer Kette, von Riffen gesäumt in glasklarem Wasser.
Nach unserer Ankunft im Hotel bezogen wir die schönen und großzügigen Zimmer. Am nächsten Tag beim Begrüßungscoctail wurde uns dann auch die Tauchbasis durch Cornelia Bluthardt (Conny) vorgestellt. Mein Interesse war geweckt ...
Das Hotel ist eine wunderschöne, großzügige Anlage direkt am Strand von Cayo Guillermo.

Die Anlage verfügt über 312 Gästezimmer (sehr sauber), die in mehreren 3-stöckigen Gebäuden untergebracht sind. Es gibt eine Reception, Lobby mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und Bar, ein Buffet- und ein a la carte - Restaurant (beide klimatisiert). Die Poollandschaft ist großzügig angelegt mit Poolbar und gepflegter Gartenanlage. Im Pool des Hotels findet nachmittags auch ein Schnuppertauchen statt; für Neulinge sehr zu empfehlen !!!
Das Essen in den Restaurants der Anlage war ausgezeichnet und immer abwechslungsreich. Musikalische Unterhaltung machte jedes Abendessen perfekt. Das Abendprogramm sowie die Animation in der Hotelanlage und am Strand waren äußerst abwechslungsreich und absolut professionell.

Zum vergrößern klicken!

Zum vergrößern klicken!

Immer um 9.00 Uhr und um 14.00 Uhr wurden wir mit einem Kleinbus vom Hotel abgeholt, zur Tauchbasis gefahren und auch wieder zurückgebracht. Der Rückweg am Strand (ungefähr 15 Min.) wurde von mir aber auch mehrmals gewählt.
Die Tauchbasis unter deutscher Leitung von Conny und Mike Bluthardt wird einem hohen Qualitätsanspruch gerecht.
Getaucht wird mit 12l oder 15l Stahlflaschen, die in ausreichender Anzahl sowohl in DIN, als auch mit INT- Anschlüssen zur Verfügung stehen. Ich hatte zwar meine eigene Ausrüstung dabei, aber soweit ich das beurteilen konnte, war ein umfangreiches Sortiment an Leihausrüstung in erstklassigem Zustand und allen Größen vorhanden.

Taucher mit eigener Ausrüstung bekommen eine nummerierte Box und dazugehörige Bügel zum Aufhängen von Anzug und Jacket, die sie den ganzen Urlaub über behalten. Ein separater Raum bietet genügend Platz auch für private Sachen.
Beim Einchecken auf der Basis werden die Brevets überprüft, um den Taucher einzuschätzen. Die Tauchausfahrten per Boot werden 2x täglich angeboten; es genügt, zur Abfahrtszeit am Bus zu sein oder rechtzeitig den Weg am Strand zu nehmen. An der Basis wird dann je nach Zusammensetzung der Gruppe und Witterung der Tauchplatz ausgewählt. Die eigene Ausrüstung (Box) mußte ich fast nie selbst tragen (sehr angenehm) - es war immer ein freundliches Crewmitglied in der Nähe, um uns zu helfen. Die Tauchflaschen wurden immer von den Guides an Bord gebracht und nach dem Tauchgang dann zum Füllen (ein Service vom Feinsten !!!).
Man muß sich quasi um kaum etwas kümmern und begibt sich ganz entspannt zum Boot; auch beim Zusammenbauen der Ausrüstung (noch am Anlegeplatz) ist immer ein Guide in der Nähe für den Fall, daß Probleme auftauchen und um zu gewährleisten, daß alles funktioniert!

Basis

Boot


Auf dem Boot gibt es dann von Mike ein detailliertes Briefing, fast immer (wenn erforderlich) in mehreren Sprachen. Sehr zu meinem Erstaunen wird deutsch, englisch, spanisch und sogar russisch! gesprochen. So ist das Briefing immer für alle verständlich - der Tauchplatz wird mit liebevoll gezeichneten, ausführlichen Karten erläutert; man weiß praktisch immer, was einen erwartet.
Sicherheit ist hier immer oberstes Gebot. An Bord befindet sich auch eine Box mit Ausrüstung, falls Erste Hilfe nötig ist.
Die Ausfahrten dauern ca. 30 Minuten, die Tauchgänge etwa 60 - 80 Minuten. An Bord merkte ich, daß ich doch nicht so seefest bin wie angenommen - man sollte also immer die richtigen Tabletten dabei haben ...

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Mike und Conny, die mich in dieser Situation so super versorgt haben!!! Am Tauchplatz selbst schaut ein Tauchlehrer erst einmal nach den Bedingungen, insbesondere Strömung. Erst dann geht's in's Wasser. Die Tauchlehrer gehen als erstes von Bord, erst dann folgen die anderen Taucher. Die kubanischen Tauchlehrer sind absolut zuverlässig, hilfsbereit und kennen wirklich kein Problem, daß sich nicht lösen läßt. Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße an dieser Stelle an Alex!!! Auch unter Wasser fühlt man sich immer gut betreut. In einer Gruppe waren ca. 4-5 Taucher und der Tauchlehrer hält alle immer im Auge, auch wenn man sich mal von der Gruppe entfernt. Die Tauchgänge sind meist zwischen 15 und 20 Metern, das Boot folgt den Tauchern.

Boot

Die Tauchplätze sind vielseitig und für jeden ist etwas dabei: wunderschöne Korallengärten und große, bunte Fischschwärme, Adlerrochen, freischwimmende Muränen, Langusten und große Barakudas - sogar Ammenhaie. Alles bei gemütlichen 26°C Wassertemperatur - was will man mehr ... ??

Anemone

Reefview


Ich hatte Glück, 3 Ammenhaie zu sehen - sehr eindrucksvoll - da mein erster Haikontakt! Leider waren die Muränen immer nur dann unterwegs, wenn ich nicht mit getaucht bin. Schade ..., aber es gab ja auch sonst jede Menge zu entdecken !
Da mein Freund leider nicht taucht, bin ich nicht täglich auf dem Boot gewesen - er war als Nichttaucher aber auch mal mit an Bord, war überhaupt kein Problem.

Zacki

Moray

Zum Ende des Tauchgangs bringt ein Tauchlehrer jeden Taucher an die Oberfläche und an Bord (je nach individuellem Luftverbrauch) - ein Tauchlehrer bleibt bei der restlichen Gruppe und setzt den Tauchgang fort. Der 2. Tauchlehrer ist der Letzte, der wieder an Bord geht. Alles läuft sehr professionell (ich habe schon andere Tauchbasen erlebt, wo das absolut nicht der Fall war !!). Auch beim Ablegen der Ausrüstung ist direkt wieder Hilfe zur Stelle, bis alles sicher verstaut ist, erst dann geht`s zur Basis zurück.

Zum vergrößern klicken!

Ich habe selten so einen entspannten Tauchurlaub erlebt, generell sind auf der Basis alle super nett und aufgeschlossen, die familiäre Atmosphäre hat mich total begeistert. Die Stärke der Basis ist die Lockerheit und Hilfsbereitschaft der Crew!!!
Auch die Ausbildung wird äußerst professionell durchgeführt. Neulinge sind hier bestens aufgehoben. Mike hat für alles ein offenes Ohr, auch Wünsche können eingebracht werden. Alles in allem eine wirklich gute Adresse zum Tauchen.
Sollte es mich wieder nach Kuba verschlagen, so wird auf jeden Fall ein Abstecher zu Mike und Conny eingeplant !

Wer Lust auf Cayo Guillermo bekommen hat, erhält weitere Informationen unter:
www.cuba-divers.com

 

 

 


flag3.gif (942 Byte) zurück zur Auswahl