Ant  01 b.jpg (6907 Byte)

Antauchen 2001
05.05.2001 15 Uhr

Da war es nun, das neue Vereinsgewässer "Am Blanken Wasser". Der Himmel bedeckt, aber zumindest kein Regen, Lufttemperatur ca. 15 Grad und windstill. Auf einer Insel im Wasser tummelten sich Gänse mit ihren Küken. Ein ruhiger Ort, an dem man sich mit der Natur verbunden fühlt, übersieht man vorerst noch die Reste der Kiesbaggerei. Für eine Tauchveranstaltung aber gute Bedingungen.

Die noch vorhandenen alten Schuppen sind bei Regen ein idealer Platz zum An- und Ausziehen.
Aber auch für unsere Feiern ein geschützter Ort, sollte es denn doch mal regnen. Petrus hatte aber an diesem Tage Nachsicht mit uns.
Weit vor 15 Uhr traf die sehr aktive Organisation mit einigen Helfern ein. Bis ca. 15 Uhr hatte sich dann die stattliche Anzahl von ca. 35 Personen auf dem Gelände eingefunden, die sich im Laufe der Zeit auf 40 erhöhte. Kurz nach 15 Uhr ein Briefing von Harry und die Einteilung der Gruppen. Es war schließlich die beachtliche Zahl von 20 Tauchern, die ins Wasser wollte.


Ant 03 b.jpg (11398 Byte)


Ant 06 b.jpg (10770 Byte)

Danach das Anrödeln, für fast alle sicher das erste mal in diesem Jahr und ab ging es in Richtung See.

Da hieß es nun, letzte Abstimmung mit den Partnern und Buddy-Check. Das Wasser war bereits erstaunlich "warm", d.h. ca. 10 Grad an der Oberfläche und ca. 7 Grad in 10 mtr. Tiefe. Auch die Sicht war verhältnismäßig gut. So konnte man sich untereinander noch gut sehen, was doch erheblich zur freieren Bewegung des Einzelnen beiträgt.
Die Flora war erst im Entstehungsstadium für dieses Jahr. Leider zeigten sich aber noch keine Bewohner des Wasser.

Nach einer halben Stunde fanden sich alle wieder am Einstiegsort ein. Schnell umziehen und rein in warme Sachen.
Zwischenzeitlich war der Grill vorgeheizt und die ersten Würstchen und Fleischstücke brutzelten über der Glut. In den Schuppen waren die Tische mit Gewürzen aber auch Kerzen dekoriert, das erste Fass Bier angezapft und am Buffet weitere Speisen vorbereitet, wobei auch einige liebevoll zubereitete Salate von Vereinsmitgliedern stammten. Im Außenbereich war das Notstromaggregat gestartet und versorgte uns mit der nötigen Energie für Licht und Musik.
Die Stimmung konnte nicht besser sein.

Ant 20 b.jpg (10100 Byte)

Ant 24 b.jpg (13887 Byte)

Einige Vereinsmitglieder hatten ihre jüngsten Sprösslinge mitgebracht, die liebevoll betreut wurden. Gegen 19 Uhr ging es ans Einpacken und der größte Teil verabschiedete sich in Richtung Heimat. Zwischenzeitlich hatte es sich aufgeklärt und einige Sonnenstrahlen erzeugten ein stimmungsvolles Abendlicht.
Nachdem der Mond aufgegangen war und das letzte Bier direkt vom bereits geladenen Transporter gezapft wurde, endete dieses bemerkenswerte und sicher als wieder echte Vereinsveranstaltung anzusehende Antauchen gegen ca. 22 Uhr.


Allen Mitwirkenden sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Insbesondere sollte aber genannt werden:
Klaus (Kisters), der uns die Möglichkeit für diesen See eröffnet hat und die ersten Verhandlungen mit dem Verpächter führte.
Ellen (Müller), neu in unserer Gemeinschaft (siehe Foto unten), die die Gesamtorganisation übernommen hatte und diese mit einer bemerkenswerten Energie durchsetzte.
Sicher wurde sie dabei auch von ihrem Lebenspartner unterstützt.

Ant 33 b.jpg (9220 Byte)
Ellen.jpg (15627 Byte)

Bernd (Wortmann) und Sabine (Küpper), ebenfalls Neulinge im Verein, aber immer sehr hilfsbereit und vor allem super im Organisieren.

Soweit es mir und Christa möglich war, haben wir mitgewirkt.

Dazu gehören Fotos, die jedem auf Wunsch in Dateiform und auf CD zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehört eine kleine Dia-Schau für PC, die sich ebenfalls auf der CD befindet.
Ein Bericht von Christa und Wolfgang Fiedler.

© für Fotos: Wolfgang und Christa (Fiedler)